St. Bonifatius

3 Anlässe für ein Fest in St. Bonifatius!

Am Sonntag, 8. Dezember 2019 konnte Kirchweih, Adolph-Kolping-Gedenktag und Adventsfamiliengottesdienst gefeiert werden!

Vikar Christian Schmidtke grüßte zu Beginn der heiligen Messe alle Mitwirkenden und Gäste und ging kurz auf die verschiedenen Anlässe zu feiern ein. Bei Erwähnung des Kirchweihfestes sagte er, dass es bei diesem Gedenken zwar um die Weihe des Gebäudes und der Einrichtung geht, dass es aber im Wesentlichen auf die "lebendigen Steine" ankommt und bemerkte mit Freude, dass die Kirche recht gut gefüllt ist.

Vom geistlichen Leiter der Kolpingsfamilie Herne-Zentral Dirk Renk erfuhren alle, dass es Anfang Dezember jeweils zwei Kolping-Gedenktage gibt. Sein Geburtstag war am 8. Dezember (1813) und sein Todestag am 4. Dezember (1865). Bei einem Überblick gab es so manche Details, insbesondere, dass er mit 32 Jahren zum Priester geweiht wurde, nachdem er zuerst Schuhmacher gelernt und dann später Abitur gemacht und Theologie studiert hatte. Während seiner Handwerkszeit sah er das große soziale Elend der Handwerker und gründete einen Gesellenverein, der die Keimzelle des heute internationalen Kolpingwerks war.

Das Motto des vom Familienliturgieteams vorbereiteten Familiengottesdienstes war "Spurensuche". Zuerst durfte Urs beim entsprechenden Lied "Wir sagen euch an, den lieben Advent, sehet die erste/zweite Kerze brennt ..." die beiden Kerzen anzünden. Anstelle einer Predigt gab es dann Spurensuche, bei der die Kinder mitgehen durften. In der Kirche waren (Papier-)Spuren zu sehen, die zuerst zum Engel vorne beim Stall mit der schwangeren Maria führten, danach zu einem Hirten und auch noch zu einem König, die ja bekanntlich damals Jesus in der Krippe gesucht und gefunden haben.

Am Ende des Gottesdienstes machte Vikar Schmidtke noch auf die Sternsingeraktion und die Termine "HER-leuchtet" am Adventskranz auf der Bahnhofstraße aufmerksam.

Ganz zum Schluss noch einmal Aufstellen für ein Gruppenfoto zur Erinnerung!