ökumenische Passionsandachten 2018
biblische Texte bewegen

Bild: Martin Manigatterer in: Pfarrbriefservice.de


















 
„Seht, wir gehen hinauf nach Jerusalem…“
Passionsandachten in der Innenstadt, Christuskirche 19 Uhr
Jesu letztem Weg nach Jerusalem folgen in diesem Jahr die Passionsandachten. Nach dem Auftakt mit dem Aschermittwochsgottesdienst am 14. Februar um 19 Uhr in der katholischen Kirche Heilig Kreuz (Schubertplatz) finden sie vom 21. Februar bis 21. März jeweils um 19 Uhr in der Christuskirche (Bismarckstraße) statt:

21. Februar: Jesu Einzug in Jerusalem - Weinen und Tempelreinigung (Lk 19,28-48)
mit P. Günter Loos

28. Februar: Konfliktgespräche im Tempel (Lk 20)
mit Pfr. Lars Kirchhof

7. März: Abendmahl und Gethsemane (Lk 22,1-46)
mit Pfr. Frank Erichsmeier und Pfr. Maik Fleck

14. März: Jesus wird verhaftet, verleugnet und vor den Hohen Rat geführt (Lk 22,47-71)
mit Pfr.in Mareike Lesemann und Pfr. Burkhard Krebber

21. März: Jesus vor Pilatus und Herodes (Lk 23,1-24)
mit Pfr. Björn Kruschke


"Unterbrechung"
Passionsandachten in Hiddesen

„Unterbrechung“ - das ist für den Theologen Johann Baptist Metz die kürzeste Definition von Religion: Aus dem Tritt geraten, Anhalten, in Frage gestellt sein, ins Nachdenken kommen – so beginnen religiöse Erfahrungen. - Die Fastenzeit ist eine gute Gelegenheit für bewusst gewählte Unterbrechungen, das Aschenkreuz ein hilfreiches Zeichen am Beginn dieser Zeit.  In drei weiteren Andachten von 18.00 bis ca. 18.45 Uhr steht jeweils ein Text aus der Passions-geschichte Jesu im Mittelpunkt, den wir jedes Mal mit einer anderen Methode der Bibelarbeit gemeinsam entdecken wollen.

28. Februar, Ref. Kirche „Jesus im Garten Getsemani“ mit der Methode des Bibelteilens
07. März, Kath. Kirche „Die Verleugnung des Petrus“ mit der Methode eines Bibliologs
14. März, Luth. Kirche „Jesus vor Pilatus“ mit der Methode des Drei-Phasen-Modells




(AT)


Zurück zur Übersicht der Artikel

Gottesdienste am Wochenende

mehr...