Augen auf
AUGEN AUF!
HINSEHEN UND SCHÜTZEN

Prävention vor sexualisierter Gewalt gegenüber Kindern, Jugendlichen und schutz- bzw. hilfebedürftigen Erwachsenen ist eine sehr wichtige und aktuelle Anforderung in unserem kirchlichen Handlungsfeld. Sie erfordert besondere Aufmerksamkeit, sensibles Handeln und standardisierte Handlungsvereinbarungen.

Vor diesem Hintergrund wird nach § 72a SGB VIII in unseren Kirchen- gemeinden die Vorlage des erweiterten Führungszeugnis erwartet. Weitere Anforderungen wurden in der „Ordnung zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen für die Erzdiözese Paderborn (Präventionsordnung – PrävO)“ definiert. Mitarbeitende in unseren Gemeinden, die während ihres Einsatzes mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt kommen oder kommen können, müssen nun das erweiterte Führungszeugnis vorlegen und an einer geeigneten Fortbildung teilnehmen.

Als Kirchengemeinde sind wir laut der genannten Präventionsordnung angehalten, bis 2016 ein örtliches Präventionskonzept zu erarbeiten und eine geeignete Person als Präventionsfachkraft zu benennen. Ich bin sehr dankbar, dass Eva Thalmann, eine studierte Sozialpädagogin aus Detmold, mit langjähriger Erfahrung in der Arbeit mit Heimgruppen, sich als solche zur Verfügung gestellt hat und diese Aufgabe ab sofort übernimmt.

Pfarrer Christian Ritterbach

 

 

Eva Thalmann

Telefon: 01522 4834822

eva.thalmann@katholisch-in-detmold.de


Zurück zur Übersicht der Artikel

Gottesdienste am Wochenende

mehr...