Wallfahrt

Nachlese der Wallfahrt zur Hl. Ida nach Herzfeld am 23. April 2016

Die 7. Wallfahrt unseres Pastoralverbundes stand unter dem Motto „Wege der Barmherzigkeit - von Herne zur Hl. Ida nach Herzfeld“ und fand am 23. April unter Beteiligung von 51 Pilgern statt.

Wie in den Jahren zuvor machten wir uns als Fuß,- Rad- und Busgruppe auf den Weg.

Bereits um 7.30 Uhr trafen sich die Radfahrer an der Herz Jesu Kirche, um die Fahrräder einzuladen. Sowohl das Einladen, als auch später das Ausladen klappte problemlos und zügig, so dass die Rad- und Fußgruppe pünktlich um 8.00 Uhr losfahren konnte.

Eine Besonderheit war schon zu Beginn, denn das Busunternehmen „Misir-Sonnenlandreisen“ hatte uns einen Bus zur Verfügung gestellt, der mit uns als Wallfahrer seine erste Fahrt machte. Auf Wunsch von Herrn Misir wurde er von Pastor Mika eingesegnet und wir als Reisende mit.

Die 7 Werke der Barmherzigkeit waren mit wunderbaren Texten als Impulse für unterwegs vom Liturgieausschuss vorbereitet. So konnten wir uns bereits im Bus auf die Wallfahrt einstimmen. Das Lied „Geh mit uns auf unser`m Weg“ drückte deutlich aus, dass wir mit IHM, unseren Herrn und Gott, unterwegs sein wollen.

Die Radfahrer stiegen in Welver aus und einige Kilometer weiter die Fußgruppe in Lippborg. Unterwegs machten wir Halt an 7 Stationen, um uns mit den 7 Werken der Barmherzigkeit intensiv durch Gebet und Gesang auseinanderzusetzen:

  1. Station: Hungrige speisen
  2. Station: Den Dürstenden zu trinken geben
  3. Station: Fremde beherbergen
  4. Station: Nackte bekleiden
  5. Station: Kranke besuchen
  6. Station: Gefangene besuchen
  7. Station: Tote begraben

Die Busgruppe startete um 10.00 Uhr ab der Herz Jesu Kirche und hatte um 12.00 Uhr eine Führung in der St. Ida Basilika, Herzfeld.

Alle drei Gruppen trafen sich um 13.30 Uhr in der Basilika um gemeinsam die Hl. Messe zu feiern. Aus jeder Gruppe wurde zu Beginn des Gottesdienstes berichtet, welche Eindrücke, Gefühle, Wahrnehmungen unterwegs erlebt wurden.

Auch die Fürbitten wurden von jeder Gruppe vorgetragen.

Zwei Messdiener, die mit der Radgruppe unterwegs waren, dienten zusammen mit Pastor Mika und Pater George am Altar.

So waren wir, trotz der verschiedenen Wege, die wir gegangen sind, als eine große Gruppe miteinander im Gottesdienst verbunden.

Im Anschluss an die Hl. Messe gab es Kaffee und Kuchen in der nahegelegenen Gaststätte Orthues, wo wir sehr freundlich aufgenommen und bewirtet wurden.

Den Abschluss der Wallfahrt bildete der Kreuzweg, den wir alle gemeinsam in den Lippeauen in unmittelbarer Nähe zur Basilika gingen.

Jeder hat das Unterwegssein für sich persönlich sicherlich anders erlebt, aber allen war wohl gemeinsam, dass sie diese Wallfahrt als inspirierend und fruchtbar für den Glauben empfunden haben. Denn viele zwischenmenschliche Begegnungen ergeben sich gerade im Unterwegssein - das ist ja auch das Besondere an einer Wallfahrt.

Im Unterwegssein, zusammen beten, singen und Gottesdienst feiern spürte man Gemeinschaft und IHN, der immer mit uns geht und uns trägt.

An dieser Stelle möchte ich ein großes Dankeschön an alle sagen, die sich mit auf den Weg gemacht haben, aber vor allem denjenigen, die die Wallfahrt vorbereitet, unterwegs begleitet und im Gesamten mitgetragen haben.

Für den Gesamtpfarrgemeinderat

Christa Keuchel