ökumenische Passionsandachten 2019
in der Detmolder Hl. Kreuz-Kirche








Auch die ökumenischen Passionsandachten, stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Mit Bach durchs Jahr“.

Das Erinnern des Leidensweges Jesu nach dem Bericht des Evangelisten Johannes wird vertieft durch freie wie choralgebundene Musik Johann Sebastian Bachs, der sich auch in seinen Orgelwerken als der „fünfte Evangelist“ entdecken lässt.

Nach dem Auftakt mit einem katholischen Wortgottesdienst in ökumenischer Offenheit
am Aschermittwoch, den 6. März finden die Passionsandachten vom 13. März bis zum 10. April
jeweils mittwochs um 19 Uhr
in der Heilig-Kreuz-Kirche am Schubertplatz statt.

Organisten wie Pfarrerinnen und Pastoren
aus den verschiedenen Gemeinden
der Detmolder Ökumene wirken mit:




13. März, 19 Uhr

Johannes 18,1-11: Jesus wird gefangen genommen

Ansprache: Pfr. Markus Jacobs

Burkhard Geweke spielt Choralbearbeitungen und Passionslieder aus dem „Schemellischen Gesangbuch“

 

20. März, 19 Uhr

Johannes 18,12-27: Jesus wird verleugnet

Ansprache: Pfr. Frank Erichsmeier

Christoph Kuppler spielt Fantasie c-Moll (BWV 562,1) und Partita “Sei gegrüßet, Jesu gütig” (BWV 768).

 

27. März, 19 Uhr

Johannes 18,27-40: Jesus wird verhört

Ansprache: P. Günter Loos

Markus Brenk spielt Präludium und Fuge a-Moll (BWV 551), Contrapunctus I + IV aus "Kunst der Fuge“

 

3. April, 19 Uhr

Johannes 19,1-16: Jesus wird verspottet und verurteilt

Ansprache: Pfr. Maik Fleck

Johannes Pöld spielt „O Lamm Gottes“ aus den „Leipziger Chorälen“

 

10. April, 19 Uhr

Johannes 19,17-30: Jesus wird gekreuzigt

Ansprache: Pfr.in Mareike Lesemann

Ralf Cygan spielt Präludium h-Moll (BWV 544) und Fantasie und Fuge g-Moll  (BWV 542)


Zurück zur Übersicht der Artikel

Gottesdienste

mehr...