Gremien
Der Pfarrgemeinderat
Aufgaben und Arbeitsweise

 

Ein Pfarrgemeinderat hat viele Aufgaben
In jedem der sechs Bezirke unseres Pastoralverbundes gibt es einen Pfarrgemeinderat, gelegentlich auch „Bezirksrat“ genannt. Von den Gemeindemitgliedern gewählte Vertreter sowie ein hauptamtliches Mitglied bestimmen dort mit, welche Pläne im Bezirk verwirklicht und welche Ziele angestrebt werden.

Dabei gibt es zahlreiche Aufgabenfelder:  Von der Jugendarbeit bis zur Feier von Gottesdiensten, vom Besuchsdienst im Krankenhaus bis zur Öffentlichkeitsarbeit, von der ökumenischen Zusammenarbeit bis zur Organisation von Festen reicht der Tätigkeitsbereich. In der Praxis setzt jeder Pfarrgemeinderat unterschiedliche Schwerpunkte bei der Arbeit vor Ort. Immer aber wird er versuchen, möglichst viele Menschen in der Gemeinde zum Mitmachen bei den jeweiligen Vorhaben zu bewegen, ihre Wünsche zu berücksichtigen und offen für Anregungen und Kritik zu sein.

In regelmäßigen Sitzungen, die grundsätzlich öffentlich sind, wird geplant, beraten und beschlossen. Darüber hinaus wird mit weiteren Gremien im Pastoralverbund, wie dem Kirchenvorstand und dem Pastoralverbundsrat zusammengearbeitet. Der Pfarrgemeinderat hält aber auch Kontakt zu anderen Kirchengemeinden  und sonstigen Institutionen im Ort. Der praktische Einsatz der Mitglieder bei etlichen Aktionen kommt noch hinzu.

Die rechtliche Grundlage für den Pfarrgemeinderat, der in pastoraler Mitverantwortung das Gemeindeleben trägt und gestaltet, bildet das „Statut für Pfarrgemeinderäte im Erzbistum Paderborn“ in der Fassung vom 18.02.2005. Dort ist auch geregelt, dass alle 4 Jahre Neuwahlen durchgeführt werden. Die letzte Wahl fand im November 2009 statt. 

                                                                                                        Christine Tellbüscher-Beckfeld 

 


Zurück zur Übersicht der Artikel

Gottesdienste

mehr...