kfd

11.07. 2018: Ausflug der kfd unter dem Motto: "Weltreise an einem Tag"!

Besuch in der Zoom-Erlebniswelt in mehreren Kontinenten "gleich um die Ecke" in Gelsenkirchen
  Die kfd hatte wieder zum jährlichen Ausflug eingeladen. Lag es am Datum oder am Ziel? Es hatten sich deutlich weniger angemeldet als in den letzten Jahren! Am Wetter konnte es ja nicht liegen, denn das wusste niemand vorher. Nach einer längeren Sommerperiode mit viel Sonne, Hitze und Trockenheit war es nun der Tag, an dem es endlich mal wieder regnete!

Aber das machte den insgesamt 21 Teilnehmern nichts aus. Drei  "gleichberechtigte" Männer hatten sich den 18 Frauen angeschlossen. Einer fuhr sogar mit dem Fahrrad dorthin. 

 

So ging es also am Eingang los - mit aufgespannten Regenschirmen, es nieselte. Ein sehr freundlicher, sympathischer junger Mann mit dem Namen Gunnar empfing uns. Er ist Biologie-Student und hat uns bewiesen, dass er ganz viel Wissen hat, indem er es interessant und kurzweilig an uns weitergab.

 

Er wusste nicht nur, auf welche Namen die Tiere hören und rief sie teilweise für uns mit mit "Frieda", "Alma" oder "Klara", so dass sie für uns angerannt kamen. Sondern er klärte zum Beispiel auch darüber auf, dass alle Tierarten für das ökologische Gleichgewicht der Erde wichtig sind und erzählte ein Beispiel dafür, dass ein ganzer Flusslauf davon beeinflusst werden kann. So sind auch die Wölfe wichtig, auch wenn das den Menschen hier in unseren Ländern nicht ganz geheuer ist. Es kommt immer auf das richtige Gleichgewicht an.
Es ging recht gemütlich zu, so dass auch die Älteren gut mitgehen konnten. Oben beim Beginn "Schirm-auf", rechts mal wieder "Schirm-zu", was öfter wechselte. Wir haben das Beste daraus gemacht und waren uns einig: "Besser so als so furchtbar schwül"!
Viele schöne Fotomotive reizten die meisten von uns. Wenn man gut klettern kann, ist man im Vorteil, besondere Fotos zu schießen.
Bei dem rechten Foto kam spontan die Frage bei einem unserer Herren auf: "Kann man dieses Tier am 6. Dezember mieten?"

Ein ganz besonderes Highlight war eine Bootsfahrt mit einem "Zauber-Boot", das von allein fuhr - es musste niemand paddeln oder treten oder "heizen" - und das sich auch alleine den richtigen Weg bahnte, also lenken konnte ohne anzustoßen. Es fuhr um eine große Affeninsel herum und an vielen anderen Tieren vorbei. Eine Gruppe wollte gar nicht aussteigen, sondern noch einmal fahren. Da es keine großen Warteschlangen gab - was sicher ein Vorteil dieses Wetters war - war das sogar möglich. Dabei wird man automatisch fotografiert und kann das Foto - wenn man möchte - kaufen.

 

Nicht zu vergessen: eine Verwöhnpause! Die kfd-Leiterin Monika Molzahn hatte bei der Planung und Organisation dieses Ausflugs auch für alle Kaffee und ganz besonders leckeren Apfelkuchen bestellt.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für alles!

 

Es war eine tolle fröhliche Stimmung, und am Ende gab es die allseits geäußerte Meinung: "Ein sehr schöner Ausflug! Ich bin froh, dass ich dabei war!"